#1 RSRC GT Masters » Newsticker von Presse 08.04.2017 11:59

avatar


Nun ist es so weit! Heute startet die RSRC GT Masters in Oschersleben. Niclas Helbig (@Sonicx ) & Tobias Fuhrmann (@NERO ) vertreten unser Team bei dieser Meisterschaft. Beide sind leicht körperlich angeschlagen, versuchen trotzdem das Beste aus sich selbst und dem Auto herauszuholen.
Man hat bereits einige Zeiten von den Kontrahenten gesehen und dadurch wissen wir, dass ein sehr starkes Fahrerfeld auf uns trifft und wir somit eine harte Saison vor uns haben. In den ersten Rennen heißt es Pünktchen sammeln und die Gegner kennen lernen, danach können wir hoffentlich in den TOP 10 landen.
Voraussichtlich werden im ersten Rennen um die 20 Fahrer am Start sein. Punkte gibt es bis zur 16ten Platzierung, somit sind wir guter Dinge dass wir zumindest ein Pünktchen mitnehmen können.

Konkrete Ziele gibt es nicht. Uns ist wichtig dass wir die eineinhalb Rennstunden genießen, seis als Fahrer oder als Zuschauer. Das Rennen wird auf Rennzeit.tv mit Kommentar über Twitch & YouTube übertragen und Tobias Fuhrmann gewährt mit seinem Twitch-Livestream Einsicht auf seine Onboard Ansicht. Niclas wird nach dem Rennen seine Highlights zusammen schneiden und auf seinem YouTube Kanal veröffentlichen.

Unser Dienstwagen
Der Ferrari 488 GT3 für das AlphaTiere GT3 Team wird heute zum ersten Mal auf die Strecke gelassen. Das simple matt schwarze Design mit roten/weißen Akzenten verschweißt sich gut mit dem neuen „AlphaTiere“-Logo zusammen.
Um die Fahrer auf den ersten Blick auseinander halten zu können, wurde das Logo von Niclas ("TCB") und Tobias ("Kaiser NERO") auf das jeweilige Auto platziert. Niclas startet mit der Nummer 16 und Tobias hat die Nummer 7.

Der V8 Turbomotor mit 660 PS wird den sportlichen aber schweren Boliden antreiben. Die Aerodynamische Effizienz wird regelkonform bestens genutzt und sollte den Fahrer in schnellen Kurven ausreichend Anpressdruck geben und in engen Passagen guten Grip beim herausbeschleunigen bieten.

Die Strecke
Die Rennstrecke in Oschersleben weißt eine Länge von 3,696 Kilometer auf und eine Breite von 11-13 Meter. Der Höhenunterschied der Strecke beträgt 23 Meter. Von Material und Fahrer müssen 14 Kurven (sieben links und sieben rechts) gemeistert werden. Die schnellste Stelle auf der Strecke befindet sich am Ende der Start-Ziel-Geraden (700m), wo theoretisch eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 280 km/h erreicht werden kann.
(Quelle: motorsportarena.com)

Um immer auf dem laufenden zu bleiben, werden wir regelmäßig vor und nach jedem Rennen einen kleinen, aber feinen Bericht hier veröffentlichen. Wir wünschen euch viel Spaß beim zuschauen und beim lesen!

#2 RE: RSRC GT Masters » Newsticker von Presse 10.04.2017 17:56

avatar

Das erste Rennen ist vorbei und wir verlassen Oschersleben mit einem strahlenden und einem weinenden Auge.
Im Qualifying waren wir, wie erwartet, weit hinten im Feld mit Niclas auf Platz 14 und auf Platz 17 mit Tobias. Der Dritt Platzierte im Qualifying war bereits über eine Sekunde hinter dem Polesetter, Steffen Luther, im Mercedes.
Es gab einige Startschwierigkeiten was zu insgesamt 3 Neustarts geführt hat. Niclas und Tobias blieb nichts anderes übrig als ruhig zu bleiben und weiterhin auf die Ampel konzentrieren.

Als zum letzten Mal die roten Lichter ausgingen konnte Tobias die Stärke des Ferraris ausnutzen und konnte gleich zwei Kontrahenten einholen. Niclas griff in den ersten Kurven erfolgreich einige Kontrahenten an. In der zweiten Runde konnte sich das Fahrerfeld noch nicht ganz Sortieren, was Niclas zum Verhängnis wurde.
Wenn drei GT3 Fahrzeuge auf die erste Kurve in Oschersleben zufahren, muss es mindestens einen Verlierer geben. Eine kleine Berührung sorgte für einen Dreher von dem Porsche Piloten, welcher Niclas von der Strecke schob. Somit hieß es für Niclas an die Box und das Auto reparieren. Bei Tobias lief es bis dahin ohne gröbere Vorfälle. Durch Ausfälle, Unfälle und Ausrutschern fuhr er in den Top 10. Leider gab es bevor es zum Boxenstopp Fenster kam, einen disconnect von Niclas – dadurch zählte sein Boxenstopp nicht mehr.
Als das Boxenstopp Fenster aufging, gab es eine unglückliche Kollision zwischen Tobias und einem Überrundeten. Dadurch fuhren sechs Fahrer an Tobias vorbei.
Einige Runden später klebte Tobias einem Porsche im Heck, konnte aber nicht vorbei. Als dann beide gleichzeitig an die Box kamen, mit Niclas im Heck, überholte Tobias den Porsche Piloten vor der Boxenlinie. Im Livestream wurde darauf hingewiesen dass es sein kann, dass Tobias viel zu schnell gewesen sein könnte und dass das Manöver nicht korrekt gewesen sei (Überholen in der Boxengasse ist verboten; Anmk. d. Red.). Doch Tobias dementiert dies, „ich war auf der Linie unter 80km/h und war vor ihm“.
Für Niclas war das Rennen in der Theorie gelaufen, da er immer wieder durch die Überrundungen zurück fiel und er kaum Chancen hatte aufzuholen. Doch so einfach lässt sich ein „AlphaTiere“-Fahrer nicht unterkriegen. Niclas pushte und pushte bis hin zu seinem zweiten disconnect – schlussendlich wurde er dann noch disqualifiziert, weil er quasi keinen Boxenstopp gemacht hatte. „War ein schlechtes Rennen, am Sachsenring werde ich erneut angreifen“, teilte Niclas nüchtern mit.
Nach den 15 minütigen Boxenstopps Fenster kehrte wieder etwas Ruhe ins Renngeschehen ein. Nach einigen Runden fand sich Tobias auf Platz 5 wieder. Kaum vorstellbar vor dem Rennen. Die ersten hektischen Funksprüche kamen auf „der Sprit reicht nicht!“, kalkulierte Tobias in einer heißen Phase des Rennens. Gut 20 Minuten waren noch auf der Uhr. Auf Platz 4 fehlten ihm zirka 15 Sekunden und der heranstürmende Glickenhaus hatte es bereits bis an das Heck des Ferraris geschafft.
„Bleib ruhig. Konzentriere dich, nicht mehr lange“, funkte Niclas in die Richtung der anderen Garagenseite. Bis zur vorletzten Runde konnte Tobias erfolgreich seine Position verteidigen. Doch dann ergab sich kurzzeitig etwas Unerwartetes. Der vierte Platzierte drehte sich in der vorletzten Runde, sodass Tobias bis auf zwei Sekunden ran kam.
Doch der Fahrer mit der Nummer 7 am Auto blieb ruhig und riskierte nichts, somit fuhr er den überraschenden 5ten Platz nach Hause & der Sprit machte keine Probleme, dieser sorgte nur für Unruhe im Cockpit.

„Damit haben wir nicht gerechnet. Ich bin sehr froh über diesen 5ten Platz. Schade dass Niclas nicht die Zielflagge gesehen hat, aber ich denke er wird das nicht auf sich sitzen lassen und schon am Sachsenring zeigen was er drauf hat. Wir waren im Training gleich schnell unterwegs, wobei er meistens ein paar Zehntel schnell als ich war. Ich werde auf jeden Fall weiter pushen“, erläuterte Tobias Fuhrmann das Rennen.

„War kein glückliches Rennen für mich. Der Speed war da, aber die Technik spielte leider nicht mit. Der Crash in Runde 2 musste nicht sein, spornt mich aber für das kommende Rennen, welches schon in zwei Wochen ist, an. War ein gutes Rennen von Tobias und ich hoffe dass ich am Sachsenring keine technischen Probleme haben werde“, kommentierte der technisch bedingte ausgefallene Niclas Helbig.

Rennresultat

#3 RE: RSRC GT Masters » Newsticker von Presse 20.04.2017 16:21

avatar

Auf geht’s ins zweite Rennen der Saison! Aufgrund technischer Schwierigkeiten wurde kurzerhand vom Sachsenring auf eine tschechische Strecke gewechselt.
Das erste Rennen war zu einem Teil überraschend gut und zur anderen Hälfte weniger gut. Niclas Helbig hatte sich vor dem kommenden Rennen einen Urlaub gegönnt um tiefen entspannt den Rest der Saison bestreiten zu können. Allerdings hat das Training und die Setup-Arbeit darunter gelitten. Tobias Fuhrmann hat somit einen Vorteil durch mehr Training, allerdings fällt es auch ihm schwer auf der Buckel-Piste schnell & konstant zu fahren.
Das Ziel wurde durch das erste Rennen erhöht und wurde, bei einem guten Rennverlauf, auf die Top 10 gesetzt.

Die Strecke
Das Autodrom Most ist eine permanente Rennstrecke in Tschechien in unmittelbarer Nähe der Stadt Most. Die Streckenlänge beträgt 4.148 Meter bei 12 bis 15 Metern Breite. Sie wird im Uhrzeigersinn befahren und bietet 11 Rechts- und 19 Linkskurven.
(Quelle: Wikipedia)

In der Weltmeisterschaft gibt es nach einem Rennen noch nicht viel zu berichten. Es wird natürlich versucht das Beste für das Team herauszuholen und die anderen Teams zu schlagen. Dadurch dass einige Teams sehr schnell sind, wird dies eine schwierige Herausforderung. Bei einigen guten Rennen und einem günstigen Saison Verlauf, könnte das AlphaTiere GT3 Team unter den Top 5, von aktuell 13 Teams, landen.

#4 RE: RSRC GT Masters » Newsticker von Presse 24.04.2017 20:13

avatar

Das zweite Rennen auf der Ersatzstrecke in Tschechien wurde erfolgreich absolviert. Der Start war überraschend übersichtlich, ausgenommen von einem Audi Fahrer welcher seine Bremse deutlich zu spät gefunden hat. Niclas hatte Glück, wäre er nur einen Meter weiter hinten gestanden, wäre sein Auto kaputt gewesen. Tobias bekam durch die folgenden Berührungen einige Schläge ab, sodass das Auto schon in der ersten Kurve beschädigt war.

Nach ein paar Runden hat sich das Feld sortiert und es zeigte sich ein interessantes Bild bezüglich der Idealllinie auf der Start/Ziel Geraden. Einige Fahrer blieben auf der linken Seite der Strecke, andere fuhren nach ganz rechts außen um den Hügel kurz nach der Start/Ziel Linie zu vermeiden.
Niclas konnte seine Position gut verteidigen und es bildete sich eine kleine Gruppe bei der Tobias das Schlusslicht spielte.
Nach einigen Angriffsversuchen der Konkurrenten und ein paar Positionsverschiebungen trafen Niclas und Tobias auf der Strecke direkt aufeinander. „Ist Tobias schneller“, frage der Teamplayer Niclas nach. Tobias konnte die Frage nicht beantworten, da er sich selber nicht sicher war. Es gab dann eine Positionsverschiebung und es schien so als Tobias tatsächlich schneller ist. Nach ein paar wenigen Runden stellte sich aber heraus dass das beschädigte Auto von Tobias nur im Windschatten gut fahren kann und in der freien Luft die Reifen zu sehr überhitzen und Grip verlieren.
Durch einen Fehler von Tobias kam Niclas wieder vorbei und die Kontrahenten waren nach wie vor groß im Rückspiegel zu sehen. Beim Anbremsen auf die erste Kurve gab es dann wieder den Team internen Positionstausch – welcher riskant war, denn die Fahrer dahinter waren immer noch da.
Ein paar Runden bevor das Boxenstopp Fenster öffnete hatte Niclas einen kleinen Fehler. Niclas stoppte zwei Runden vor Tobias.
Nach dem Stopp beruhigte sich die Lage etwas. Niclas hatte nach hinten Luft, hatte aber zwei Gegner vor sich, welche langsam aber sicher auch auf Tobias aufschließen.
Durch einen Dreher von Tobias schafften es zwei Kontrahenten vorbei zu kommen. „Geduld. Geduld. Alles erledigt sich von selbst“, funkte der philosophierende Tobias. So kam es dann auch. Beide drehten sich raus und Tobias war wieder zurück auf seine Position.
Niclas versuchte nah wie vor an den zwei vor ihm dran zu bleiben.
In den letzten Runden war die Gruppe immer noch nah beieinander, Niclas hatte leider den Anschluss verloren, da der Sprit zu knapp wurde.
3 Runden vor Schluss kam der Führende um zu überrunden und splittete die Dreier Gruppe mit Tobias zu einem Duell. Zwei Runden vor Schluss hatte Tobias ein langes Standbild und fuhr blind in die Wiese. Somit verlor er seine Position.
„Da bist du eh schon langsam und kannst die Schnellen hinter dir lassen und dann passiert so etwas“, kommentiert der grantige Tobias den Vorfall.
Für Unterhaltung sorgte Niclas nach dem Rennen, denn er wurde von einem Kontrahenten in der Auslauf Runde angeschoben, weil sein Sprit ausging.


"Habe wieder ein paar Positionen im Rennen gut gemacht, was mich freut. Ich war der best platzierte Ferrari aller Zeiten auf einer Hüpfburg.
Wir müssen schauen dass das Auto weniger Untersteuert, damit ich endlich mal pushen kann.
Freut mich dass diesmal beide Fahrer ins Ziel kamen. Nächstes Rennen am Red Bull Ring werde ich erneut attackieren und hoffen dass mein Ferrari gut läuft." teile Tobias Fuhrmann nach dem Rennen mit.

"Pace war perfekt. Im Quali hatte ich ne extrem gute Runde gesetzt. Konnte die Pace von den Vor platzieren gut mitgehen. War einmal kurz unkonzentriert und dann passierte der Fehler. Tankslapper und ins Kies. Dann bin ich in die Box gegangen hatte aber falsche Reifendrücke und ich verlor die Balance für das Auto. Der Sprit reichte laut Anzeige nicht. Ich wollte erst in die Box, aber ich habe mich unentschieden. Habe Benzin gespart bis zum Geht nicht mehr. Am Ende mit 0.16L im Tank über die Linie. Dann ging mir der Sprit aus, aber Herr Christ schob mich in die Box. War ein gutes Rennen. Gut zurückgemeldet nach den technischen Problemen in Oschersleben. Ich bin froh über das Ergebnis, auch wenn mir noch etwas die Bedingungen und meine physische Verfassung fehlt." kommentiere Niclas Helbig seine erste Zielankunft mit dem AlphaTiere GT3 Team.

Rennresultat

#5 RE: RSRC GT Masters » Newsticker von Presse 09.05.2017 19:28

avatar

Das dritte Rennen ist nun vorbei und das Fahrerfeld zieht sich immer enger zusammen. Im Qualifying lag zwischen dem Pole Setter und dem 14ten nur 1 Sekunde.
Tobias hat zum ersten Mal Niclas im Qualifying geschlagen, weil letzterer das Training und die Setuparbeit verschlafen hat.
Doch am Start kam es anders als erhofft. Der sonst so gut startende Ferrari blieb von Tobias stehen und wurde von vielen Fahrern überholt, auch Niclas war in diesem Pack dabei.

Der Fahrer mit der Nummer 16 am Auto konnte einige Plätzte gewinnen. Durch einen Kontakt in der ersten Kurve, war Tobias‘ Ferrari schon beschädigt.
Während beide Piloten ihre Positionen verteidigen und Kontrahenten angriffen, drehte sich Tobias in Runde 3 weg.
Niclas fuhr tapfer mit seinem Top Speed unterlegenen Ferrari gegen die Top Speed stärkeren GT3 Boliden.
Durch diverse Zwischenfälle und Ausrutscher der Kontrahenten holte Tobias langsam aber sicher Plätzte auf. Als er auf die beiden kämpfenden McLaren auffuhr machte er genau das Richtige. Tobias kam ran und fuhr einfach an beiden McLaren vorbei.
Weitere Überholmanöver folgten.
Wieder tauchte die Frage auf Wie viel Sprit brauchen wir den eigentlich für den zweiten Stint? Diesmal stellte sich sogar die Frage mit welchen Reifen man fahren wird. Denn es war möglich mit den Mediums sowie mit den Softs, wenn auch vorsichtig, zu fahren.
Der Boxenstopp zeigte dass das Team die Strategie gesplittet hat. Tobias ging die zweite Hälfte des Rennens mit Softs an und Niclas mit Mediums.
Während Tobias die Kontrahenten vor der Motorhaube hatte, hängten die Kontrahenten bei Niclas im Heck.
Als es in den Endspurt für das Rennen ging, stand für Tobias bereits fest „denn Andi Wolf bekomm ich nicht mehr!“. Niclas musste bis zum Schluss um seine Position zittern. Denn Marcus Krüger saß ihm in Nacken und wartete auf einen Fehler von dem AlphaTiere Fahrer, doch es kam keiner. Somit konnte Niclas das Rennen erfolgreich auf Platz 10 beenden.

#6 RE: RSRC GT Masters » Newsticker von Presse 21.05.2017 11:32

avatar

In Spa-Francorchamps fand das vierte Rennen statt, welches gleich ein "Spezial-Event" war. Das Rennen ging über 3 Stunden, es gab doppelte Punkte & kein Pitwindow.
Dadurch dass Niclas sein Lenkrad nicht mehr ganz war, konnte er nicht mitfahren. Die Reservefahrer waren auf einem Fußballmatch und hatten Probleme mit dem Ferrari - somit ging Tobias ohne Teamkollegen ins Rennen.
Im Qualifying konnte Tobias seine beste Runde der ganzen Woche hinknallen, doch auch diese Zeit war 8 Zehntel langsamer als seine Bestzeit vom Jänner.
Mit Platz 14 von 27 Startern kann man zufrieden sein, da auch ein langes Rennen bevorstand.
Der fliegende Start war ein enormer Nachteil für Tobias, da der Ferrari super startet und somit ein klarer Vorteil verschwindet. Durch einen Kontrahenten der nicht mehr auf den Server konnte, wurde der Server einige Male neugestartet. Genau das wurde Tobias zum Verhängnis. Als die Einführungsrunde los ging, hatte Tobias einen Sekunden langen Blackscreen, welcher dafür Sorge dass er Andre Wolf indirekt von der Strecke kegelte. Einige Kurven weiter erneut ein langes Standbild & da ging es ab in die Bande und ganz nach hinten - mit beschädigtem Heck.
Es folgten weitere kleine Standbilder und ständige "FPS-drops".


Nach ein paar wenigen Runden war Tobias wieder auf Platz 13 zu finden. Doch dann, erneut ein Abflug. Darauf hin ging es an die Box um das Auto zu reparieren. Somit ging es wieder ganz nach hinten. Scheinbar haben die Mechaniker das Auto nicht wirklich repariert, da überhaupt kein Grip da war und der nächste Abflug nicht lange auf sich warten lies.
Darauf hin stellte Tobias seinen AlphaTiere-Ferrari in der Garage ab und verschwand mit finsteren Blick von der Strecke.
Doch die Kollegen von Rennzeit.tv haben es noch geschafft ihn einzufangen und ein kleines Statement von ihm einzuholen. Diese Chance haben wir genutzt und haben auch ein kleines Interview geführt, da es von unserer Seite sonst nichts zu berichten gibt.
"Abgesehen davon dass ich solche Sepzial Events nicht mag, finde ich es äußerst seltsam dass nach den mehrmaligen Server Restarts nichts mehr funktionierte. Das waren bittere Momente im Cockpit.", kommentierte Tobias ernüchternd. Um aber mehr Informationen zu bekommen, haben wir ihm ein paar Fragen gestellt.

Inwiefern magst du keine Spezial Events?
"Ich finde es absolut schwachsinnig ein Rennen doppelt so lang zu machen und dafür doppelte Punkte zu geben. Denn wie man sieht habe ich jetzt doppelten Schaden davon getragen. In einer Meisterschaft sollte jedes einzelne Rennen gleich bewertet werden.
Auf das 3h Rennen in Spa habe ich mich eigentlich gefreut und gut vorbereitet, aber nun haben wir doppelt so viel Schaden davon getragen. Weil ich alleine Unterwegs war, kann man sogar Behaupten dass uns dieses Rennen dreifach bestraft hat."


Du hast bittere Momente im Cockpit erwähnt. Was ist genau schief gelaufen?
"Das kann ich nicht mal selbst beantworten. Nach dem Restart des Servers lief gar nichts mehr so wie es soll. Standbilder, kaum FPS, kein anständiges ForceFeedback und keinen Grip. Irgendetwas hat da nicht gestimmt."

Durch das Feld hast du dich ja in den ersten Runden gut gepflügt, hast dich dann hinter Thomas Preis gedreht - warum das?
"Das ist eine gute Frage. Ich hatte aufgrund meines defekten Hecks eh schon Probleme und konnte Eau Rouge nicht mehr voll fahren. Da ich vom Gas gegangen bin und deutlich langsamer war als sonst, kann ich nicht erklären warum ich da abgeflogen bin. Ich denke der Windschatten hat eine große Rolle gespielt, dennoch finde ich das kurios."

Andre Wolf war einer der Leidtragenden von deinen Problemen. Hast du mit ihm schon gesprochen?
Nein.

Wie wirst du das Rennen in Deutschland angehen?
"Ich hoffe die Leute vorne bekommen auch das doppelte Gewicht drauf geschnallt - wenn schon alles verdoppelt werden muss.
In Deutschland gibts es nur eine Möglichkeit für mich: Voll Attacke, so wie immer."


Somit reist das AlphaTiere GT3 Team ohne Punkte und gesenkten Blicken von Spa ab.

#7 RE: RSRC GT Masters » Newsticker von Presse 06.06.2017 16:44

avatar

Das fünfte Rennen am Nürburgring (GT Variante) ist beendet. Das schlechte Rennergebnis von Spa liegt allen noch im Magen.
Doch schon im Qualifying zeigte sich dass zumindest einer sich keine Sorgen machen muss. Niclas hatte wenige Tage Zeit fürs Training und stand auf Platz 11. Tobias starte weit hinten von Platz 17.


Niclas hatte einen guten Start und konnte schon Plätze gut machen. Das andere Auto mit Tobias am Steuer sah keine Startampeln und musste sich somit an den Konkurrenten orientieren, mit der Gefahr einen Frühstart zu machen. Doch der Start klappte Regelkonform.
In den ersten Kurven Passagen ging es eng her, Autos drehten sich, Autos kollidierten und Autos verformten sich. Niclas kam sehr gut durch und fand sich auf Platz 5 wieder. Auf zwischen rang 7 reihte sich Tobias ein.
In den ersten Runden klagte Niclas über die langsame Führungstruppe vor ihm. Dann wurde er überholt und beide verloren auf die Führungstruppe. Der am Start zurück gespulte Steffen Luther fuhr dasselbe Tempo wie Niclas, um sich durch die blauen Flaggen nicht irritieren zu lassen, fuhr dieser hinter dem AlphaTiere Piloten.
Tobias musste sich gegen einen alten Bekannten, einem Neuling in dieser Meisterschaft und gegen Victor Brill verteidigen. Letzterer machte Fehler sodass er zurück fiel.
Niclas fuhr mit einer Menge Rückstand und mit Vorsprung an die Box. Tobias blieb zwei Runden länger draußen. Es gab wieder gesplittete Strategien. Niclas entschied sich aufgrund der fehlenden Daten für die Mediums und Tobias entschied sich für die Softs.

Ein paar Runden nachdem Stopp kam die Teamorder. Niclas lies Tobias vorbei, damit Tobias versuchen kann auf die vorderen aufzuholen. Doch da passierte das Schlimmste. Niclas verlor beim Anbremsen sein Auto auf der Wiese und räumte dabei fast Tobias ab. Er rutschte weit ins Kiesbett hinein und verlor noch eine Position gegen einen Porsche Piloten. Tobias holte zwischen 0,5 und 0,8 Sekunden auf den viert Platzierten auf und Niclas wurde immer mehr in Bedrängnis gedrückt.
Als sich ein Kontrahent nach mehreren Berührungen vorbei schob, verlor Victor Brill kurzzeitig sein Talent. Er krachte in der letzten Kurve ungebremst in Niclas‘ heck und dreht ihn ins Kiesbett. Dadurch verlor er weitere Positionen und konnte diese nicht mehr aufholen.
Tobias konnte auf seinen Vordermann auch nicht aufholen und somit erneut ein lachendes und ein weinendes Auge bei den AlphaTieren.
Platz 5 & 6 wären das Maximum gewesen. Am Ende sind es Platz 5 und Platz 11 geworden.
Niclas ist über den Vorfall in den letzten Runden sauer und hofft auf keine Wiederholung so eines Vorfalles!

#8 RE: RSRC GT Masters » Newsticker von Presse 19.06.2017 16:33

avatar

Das vorletzte Rennen der RSRC GT Masters ist vorbei. Gleichzeig war dies auch das letzte Rennen, welches nicht in Deutschland stattgefunden hat.
Im Qualifying lief es überraschend gut für Niclas, er konnte sich auf Platz 9 mit nur 0,9 Sekunden Rückstand auf die Pole platzieren. Tobias war im hinteren Drittel auf Platz 15.


Beim Start lief einiges daneben und so gab es eine Massenkarambolage. Dadurch konnte Tobias auf Platz 7 vorfahren und Niclas viel weit zurück.
Niclas versuche sich zurück zu kämpfen und Tobias hatte es Runden lang mit Maik Wittig im McLaren zu tun. Es stellte sich heraus dass das Getriebe des Ferraris nicht ideal eingestellt war. Denn weder in der Beschleunigung noch beim Topspeed konnte der italienische Rennwagen mit dem britischen McLaren mithalten.
Doch das entscheidende Manöver machte Tobias einige Runden vor dem Boxenstopp. Niclas konnte sich bereits wieder etwas zurück kämpfen. Nach dem Boxenstopp Fenster kam Verwunderung auf der Garagenseite von Tobias auf. Denn alle Gegner die vor dem Boxenstopp hinter ihm waren, waren nicht mehr da. Nach vorne und hinten gab es deutlichen Abstand. Bei Niclas sah das ganz anders aus. Durch eine Durchfahrtsstrafe kam der McLaren Pilot sogar hinter Niclas auf die Strecke. Niclas schloss schnell auf seine Vordermänner auf, konnte aber nicht einfach vorbei.
Nach mehreren Runden war Niclas endlich bei ein paar Fahrern vorbei und machte sich bereit für die nächsten Kämpfe. Doch dann machte Niclas einen kleinen Fehler, sodass er Positionen verloren hat & Maik Wittig krachte ihn in der nächsten Kurve ins Auto.
Dieser gab die Position aber fair wieder zurück. Niclas pushte noch was das Zeug hält, doch leider reichte es am Ende "nur" für Platz 10.

#9 RE: RSRC GT Masters » Newsticker von Presse 08.07.2017 09:42

avatar

Leider mit etwas Verspätung kommt unser Bericht über das Saison Finale in Hockenheim!

Niclas war bereits am Strand um zu relaxen während Tobias noch um eine Meisterschaftsposition kämpfte.
Im Qualifying die absolute Überraschung. Der AlphaTiere Fahrer mit der Nummer 7 am Fahrzeug fuhr über eine Sekunde schneller als die ganzen Trainings Einheiten zuvor. Dies brachte ihn zwar nur Platz 11, ist aber eine akzeptable Ausgangsposition.


Der Start verlief erneut Traumhaft. Eine gute Reaktionszeit und guter Grip sorgten dafür dass sich Tobias an mehreren Kontrahenten vorbei quetschen kann. Durch eine Massenkarambolage eröffnete sich bereits nach der ersten Kurve zwei große Gruppen fürs Rennen.
Durch ein Manöver konnte Tobias bereits in der ersten Runden an seinem Hauptkontrahenten, Andre Wolf, vorbei. Durch einen Dreher eines McLaren Fahrers bekam der AlphaTiere Fahrer den 4ten Platz geschenkt.
Nach einigen Runden verteidigen gegen Andre Wolf und Steffen Luther ging es an die Box.
Weil Tobias weniger Zeit als Andre an der Box verlor, öffnete sich die Lücke zwischen den beiden ein wenig. Doch schon nach nicht mal 3 Runden waren sie wieder beisamen. Dann ging das Spiel von vorne los. Tobias verteidigte sich nach wie vor gegen Andre Wolf im Porsche.
In Runde 39 geschah das, was viele Erwartet haben. Andre Wolf verlor die Geduld und schob Tobias einfach auf die Seite und fuhr mit Steffen Luther vorbei. Man konnte von weitem schon erkennen dass Tobias vor Wut kochte. Das i-Pünktchen kam 2 Runden später. Der Teamkollege von Andre wollte auch an Tobias vorbei und drehte beim Beschleunigen den AlphaTiere Fahrer in die Bande.
Es kamen nur noch verpiepte Funksprüche bei den Zusehern an.
Am Ende des Rennens konnte Tobias das Rennen auf Platz 8, statt auf Platz 4, beenden. Die Enttäuschung und die Wut konnte man gut von seinem Gesicht ablesen.
Es gab dann einige Gespräche zwischen Andre Wolf und Tobias Fuhrmann - wie genau die beiden das nun geklärt haben blieb der Öffentlichkeit leider verschwiegen. Wir hoffen aber dass es bei fairen & harten racing bleibt.

Im Endklassement der Meisterschaft sieht es wie folgt aus (18 Teams, 30 Fahrer):
Platz 7: Tobias Fuhrmann
Platz 16: Niclas Helbig

Platz 6: AlphaTiere GT3 Team


Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Leserinnen & Leser unseres Newsticker zu der RSRC GT Masters Meisterschaft.
Wir möchten auf unseren Newsticker zur Nordschleifen GT Challenge verweisen, welcher bald starten wird.

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen